Viele kleine Schritte

Der Juni hält tolle Dinge für uns bereit, leider aber immer noch keinen Wagenplatz. Wir treffen uns mit dem „Referat für bezahlbares Wohnen“ und bekommen ein bisschen mit, was gerade in der Stadt passiert. Leider scheint sich alles immer mehr nach hinten zu verschieben und frühestens im Herbst zu klappen, weshalb sich eine Radlaker-Straßen-Kanten-Clique gründet, da nun immer mehr Menschen von uns keinen safen Stellplatz haben und auf die Straße ziehen müssen. Es wird also auch dringend Zeit für ein Voranschreiten, um nicht zu sagen, ein Voranrollen!

Zugleich sind wir mit der Pädagogischen Hochschule im Gespräch, ob wir in der vorlesungsfreien Zeit ihren Parkplatz beziehen dürfen, in der Hoffnung, dass wir im Anschluss daran unseren Wagenplatz beziehen dürfen. Die ideelle Unterstützung des Studierendenrats und die Unterstützung des Kunst- und Kulturcafés (KuCa) haben wir! Denn am 21.06. haben wir deren Sitzungen besucht und uns vorgestellt. Jetzt ist die Frage, was die Verwaltung der PH sagt?

Und weil wir irgendwann gerne zeigen wollen, wie ein Wagenplatz entsteht, und weil wir zeigen wollen, dass das etwas Spannendes und Tolles ist, haben wir uns zugesagt, uns von einem Dokumentarfilm-Duo über ein halbes Jahr begleiten zu lassen.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.